Wurzelbehandlung

bei Ihrem Zahnarzt Dr. Kiermeier in Landshut

Zähne sind mit ihren Zahnwurzeln im Kieferknochen verankert. Frontzähne besitzen eine Wurzel, Seitenzähne eine, zwei oder sogar drei Wurzeln.

Jede Wurzel weist mindestens einen Wurzelkanal auf, in welchem sich ein Bündel aus Nervenfasern und Blutgefäßen befindet. Dieses Bündel bezeichnet man als Zahnnerv oder Pulpa:

Querschnitt eines großen Backenzahns

großer Unterkieferbackenzahn

Querschnitt des Zahns zeigt Karies über die gesamte Wurzel

großer Unterkieferbackenzahn mit tiefer Karies (grau)

Wann ist eine Wurzelbehandlung erforderlich?

Eine Wurzelbehandlung ist erforderlich, wenn das Nervgewebe irreversibel (nicht mehr heilbar) entzündet oder bereits abgestorben ist. Die häufigste Ursache hierfür ist das Eindringen von Bakterien in den Nervraum bei einer tiefen Karies.

Mögliche Symptome:

  • Heiß-und/oder Kaltempfindlichkeit
  • Aufbissschmerz
  • Pochender Schmerz, eventuell pulssynchron

Wie wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt?

Zuerst muss nach Eröffnung der Pulpa das noch lebende oder bereits abgestorbene Nervgewebe möglichst vollständig aus dem Wurzelkanal entfernt werden. Dies erfolgt einerseits mechanisch mit Wurzelkanalfeilen, andererseits chemisch mit speziellen reinigenden und desinfizierenden Spüllösungen. Der Wurzelkanal muss im Rahmen dieser Wurzelkanalaufbereitung möglichst keimfrei gemacht werden.

Anschließend wird der so entstandene Hohlraum im Wurzelkanal mit einer Wurzelfüllung aufgefüllt. Das Wurzelfüllmaterial ist eine Mischung aus Zement und Guttapercha (ähnlich Kautschuk). Das Material muss dabei dem Wurzelkanal möglichst exakt anliegen, um ihn vollständig gegen das Eindringen neuer Bakterien abzudichten. Abschließend wird der Zahn mit einer Füllung verschlossen.

Bei einer Wurzelbehandlung wird also nicht, wie häufig angenommen, die ganze Wurzel entfernt sondern nur das Nervgewebe!

Karies wird mit der Wurzelkanalfeile aus dem Zahnwurzelkanal entfernt

großer Unterkieferbackenzahn mit Wurzelkanalfeile

Der Wurzelkanal des Zahns wird zum Ende der Wurzelbehandlung mit einer Wurzelfüllung gefüllt

großer Unterkieferbackenzahn mit Wurzelfüllung (grau)

Worauf kommt es bei einer erfolgreichen Wurzelbehandlung an?

Im nebenstehenden Bild wurde das Wurzelkanalsystem eines großen Backenzahnes rot eingefärbt. Es ist leicht zu erkennen, um welchen hochkomplizierten, dreidimensionalen Hohlraum es sich dabei handelt. Entsprechend schwierig ist es, eine Wurzelbehandlung erfolgreich durchzuführen.

Der dauerhafte Erfolg einer Wurzelbehandlung ist im Wesentlichen von drei Faktoren abhängig:

  • vollständige Entfernung des Pulpagewebes
  • Keimfreiheit (Sterilität) im Wurzelkanal
  • randständige dichte Wurzelfüllung

Um diese Kriterien zu erreichen, wenden wir in unserer Praxis folgende Verfahren an:

Arbeiten mit Lupenbrille:
Durch den Einsatz einer Lupenbrille (Vergrößerung 4,3 fach) in Kombination mit einer LED- Kopflampe sind auch kleinste Details in der Nervhöhle sicher zu erkennen. Feinste Wurzelkanaleingänge können substanzschonend dargestellt und instrumentiert werden.

Die Lupenbrille sieht einer Brille ähnlich, an die ein Fernglas mit Taschenlampe montiert wurde

Elektrische Längenbestimmung (Elektrometrie):
Vor der eigentlichen Aufbereitung eines Wurzelkanals muss seine Länge genau bestimmt werden. Denn nur eine Wurzelfüllung, welche exakt bis zur Wurzelspitze reicht, kann den Zahn dauerhaft erhalten:
Bei zu kurzer Füllung bleiben im Wurzelkanal Bakterien zurück, bei zu langer Füllung wird der Kieferknochen gereizt.

Konventionell erfolgt die Längenbestimmung durch Röntgen. Genauer und ohne Strahlenbelastung ist die Bestimmung mit einer elektrischen Widerstandsmessung.

Während auf dem Röntgenbild die Messfeile genau bis zur Wurzelspitze zu reichen scheint, zeigt das rechte Bild, dass sie bereits darüberhinaus ragt. Eine derartige Falschmessung gibt es bei der Elektrometrie nicht.

Durch die Spitze der Zahnwurzel scheint die Messfeile durch zu ragen

Hochflexible Wurzelkanalfeilen:
Durch die Verwendung extrem biegsamer Wurzelkanalfeilen aus einer Nickel-Titan-Speziallegierung sind wir in der Lage, auch stark gekrümmte Kanäle aufzubereiten.

Hoch flexible Wurzelkanalfeile reicht bis zum tiefsten Punkt der Zahnwurzel

Aktivierung von Spüllösungen mit Ultraschall:

Zur Reinigung der ganzen Zahnwurzel wird die Spüllösung durch Ultraschall aktiviert

Wurzelkanalsterilisation mit Laser:
Durch eine abschließende Sterilisation des Wurzelkanals vor der Wurzelfüllung können wir eine nahezu 100% Keimfreiheit im Wurzelkanal erreichen (sonst nur 70%).
Grundsätzlich gilt, dass die dauerhafte Erfolgswahrscheinlichkeit einer Wurzelbehandlung umso größer ist, je mehr Aufwand betrieben wird.
Gelingt es, einen Zahn durch eine Wurzelbehandlung zu erhalten, so kann kostspieliger Zahnersatz in Form von Brücke oder Implantat vermieden werden.

Um einen 100% keimfreien Wurzelkanal gewährleisten zu können, wird abschließend mit einem Laser die Wurzel sterilisiert
Navigation