Metallfreier Zahnersatz

bei Ihrem Zahnarzt Dr. Kiermeier in Landshut

Metallfreier Zahnersatz aus Vollkeramik ist das Optimum an Körperverträglichkeit und Ästhetik. Wir besitzen eine langjährige Erfahrung mit Vollkeramik und fertigen den Zahnersatz direkt in unserem Praxislabor, wodurch eine optimale Farbanpassung gewährleistet ist.

Zahnersatz Vollguss (ganz aus Metall)

Vollguss (ganz aus Metall)

Zahnersatz Metallkeramik

Metallkeramik (aus einem Metallunterbau, der mit Keramik verblendet wird)

Zahnersatz Vollkeramik

Vollkeramik (ganz aus Keramik)

Bei den Ausführungen 1 und 2 handelt es sich stets um Metalllegierungen, d.h. Gemische aus mehreren Metallen. Die dabei verwendeten Metalle sind vor allem:
Gold, Platin, Silber, Titan, Palladium, Kupfer, Zinn, Zink, Nickel, Chrom, Kobalt, Molybdän, Beryllium, Gallium, Indium, Rhodium

Aus dem Zahnersatz werden stets Metalle freigesetzt:
Zum einen mechanisch durch Abrieb, zum anderen durch galvanische Prozesse. Letzteres ist umso ausgeprägter je mehr verschiedene Metalle im Mund vorhanden sind. Der Speichel wirkt als Elektrolyt, welcher die verschiedenen edlen Metalle miteinander verbindet. Es kommt zum Stromfluss („Mundbatterie“), wobei Metallionen in Lösung gehen. Man spricht von Korrosion.

Diese Metallionen können auf zwei Arten Probleme verursachen:

  1. Allergische Reaktion auf Zahnmetalle:
    Diese Wirkung ist unabhängig von der Menge. Bereits geringste Mengen können Allergien auslösen
  2. Toxizität der Zahnmetalle (Giftwirkung):
    Die freigesetzten Metallionen binden sich an Schwefelwasserstoffgrupen von Körpereiweißen. Die Folgen dieser Veränderung der Eiweißmoleküle können Enzymblockaden, Störung von Stoffwechselprozessen sowie Schädigung von Nervenzellen, des Immunsystems und der Erbsubstanz sein.

Die Symptomatik reicht dabei von allgemeinem Unwohlsein über Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen, häufig wiederkehrenden Infektionen und Allergien bis hin zu Autoimmun- und psychischen Erkrankungen.

Diese Problematik kann vermieden werden durch metallfreien Zahnersatz aus Vollkeramik!

Die Vorteile von Vollkeramik auf einen Blick:

  • keinerlei Allergiepotenzial
  • da chemisch inert, keine Löslichkeit in der Mundhöhle
  • neutral gegenüber anderen Restaurationsmaterialien (v.a. Metallen) im Mund
  • keine Zahnfleischreizungen
  • keine Geschmacksstörungen
  • ähnliche Wärmeleitfähigkeit wie natürliche Zahnsubstanz und daher keine Heiß/ Kaltempfindlichkeit wie bei metallhaltigen Restaurationen
  • gleiches Abriebverhalten wie der natürliche Zahnschmelz
  • bei Befestigung mit Klebetechnik maximale Schonung der eigenen Zahnsubstanz

Vollkeramik ist das Optimum an Körperverträglichkeit

Aber auch in der Ästhetik ist die Vollkeramik der Metallkeramik überlegen:

Vollkeramik hat lichtleitende und lichtbrechende Eigenschaften wie die eigene Zahnsubstanz:

Zahn aus Vollkeramik
Zahn aus Vollkeramik
Vollkeramik ist lichtdurchlässig wie ein eigener Zahn

Vollkeramik ist lichtdurchlässig wie ein eigener Zahn.

Bei Metallkeramik ist der Metallunterbau vollkommen lichtundurchlässig

Bei Metallkeramik ist der Metallunterbau vollkommen lichtundurchlässig.

Vollkeramik ist auch das Optimum an Ästhetik

Vollkeramik kann verwendet werden für Inlays, für (Teil-)Kronen und Brücken im Front-und Seitenzahnbereich sowohl auf eigenen Zähnen als auch auf Implantaten. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind Primärkronen für Teleskoparbeiten sowie Implantataufbauten.

Veneers:

Eine besondere Form des Zahnersatzes, die ausschließlich der Vollkeramik vorbehalten ist, sind Veneers (Verblendschalen, Laminate). Veneers (engl. „Furnier“) sind hauchdünne (ca. 0,3mm), lichtdurchlässige Keramikschalen, welche außen auf die Zahnoberfläche- vor allem bei Frontzähnen- aufgeklebt werden.

Die Indikationen von Veneers sind:

  • Korrektur von Zahnformen
  • dauerhafte Farbkorrekturen
  • Schließen von Zahnlücken
  • Korrektur leichter Zahnfehlstellungen
  • Versorgung von Kronenfrakturen
  • Der Vorteil ist, dass hierfür nur sehr wenig eigene Zahnsubstanz geopfert werden muss.
Darstellung Vollkeramik
Querschnitt Vollkeramik am Zahn
Formveränderung und Lückenschluß durch Veneeers

Formveränderung und Lückenschluß durch Veneeers.

Formveränderung und Lückenschluß durch Veneeers

Mehrere Studien haben ergeben, dass äußere Attraktivität bereits in den ersten Sekunden des Kontakts vom Gegenüber wahrgenommen wird. Das Ergebnis von 1000 Befragten:

  • 94% achten während des Gesprächs auf die Zähne Ihres Gegenübers.
  • 85% halten schöne Zähne für einen wichtigen Faktor beim berühmten ersten Eindruck.
  • 87% halten schöne Zähne für den Grund eines gesteigerten Selbstwertgefühls und Selbstbewußtseins.
  • 90% sind überzeugt, durch ein attraktives Lachen mehr Erfolg beim anderen Geschlecht zu haben.
Schöhne Zähne mit Vollkeramik

Vollkeramik, wie es sie seit ca. 20 Jahren gibt, gewinnt ihre Stabilität erst durch aufwändiges Verkleben mit der Zahnsubstanz. Der Kleber kann, im Gegensatz zur absolut körperverträglichen Vollkeramik selbst, ein allergenes oder toxisches Potenzial aufweisen.

Dieses Problem besteht jedoch nicht mehr bei den seit einigen Jahren verwendeten Vollkeramikrestaurationen mit Gerüsten aus Zirkondioxid:

Zirkondioxidgerüst einer Frontzahnbrücke

Zirkondioxidgerüst einer Frontzahnbrücke

fertige Brücke nach Verblendung mit Keramik

fertige Brücke nach Verblendung mit Keramik

Das Zirkondioxidgerüst entspricht dem Metallgerüst bei metallkeramischen Restaurationen und hat eine ähnlich hohe Festigkeit. Diese hohe Festigkeit ermöglicht es, Zirkondioxidrestaurationen mit körperverträglichen konventionellen Zementen zu befestigen.

Vollkeramik auf der Basis von Zirkondioxid ist daher augenblicklich die körperverträglichste Form von Zahnersatz

Da wir von unserer Leistung überzeugt sind, gewähren wir auf Zahnersatz aus Vollkeramik eine Garantie von fünf Jahren. Garantievoraussetzung sind regelmäßige halbjährliche Kontrolluntersuchungen während der Garantiezeit.

Navigation